Buchankündigung: FRITZ LANG IN AMERIKA

Robert Zion
FRITZ LANG IN AMERIKA
35 Millimeter – Das Retro-Filmmagazin
BUCHREIHE 35 #2
Textband: 240 Seiten (21 cm x 1,2 cm x 14,8 cm)
Bildband: 110 Seiten: 140 Abbildungen (21 cm x 0,6 cm x 14,8 cm)
Kartoniert im Schuber
LIMITIERTE ERSTAUFLAGE
€ [D] 24,50
ISBN 978-3-00-072012-3
Erscheinungstermin: Januar 2023

Hier vorbestellen: 35 Millimeter-Shop

Den größten Teil seines filmischen Werkes schuf FRITZ LANG in den USA. In 20 Jahren, von 1936 bis 1956, drehte er, der bis heute einflussreichste Filmemacher aus dem deutschsprachigen Raum, 22 Filme in Hollywood, unterwarf sich dabei jedoch nie den geschriebenen und ungeschriebenen Regeln der Traumfabrik. Es ist ein zu zwei Kontinenten und Kulturen querstehendes Werk; zu persönlich, um es in gängigen Genrekategorien erfassen, zu intensiv, um seine Kraft nicht selbst heute noch wahrnehmen, zu abgründig, um seine Bedeutung für das Kino insgesamt und darüber hinaus noch länger ignorieren zu können.

Erstmals im deutschsprachigen Raum schlüsselt ROBERT ZION diese 22 Filme im Zusammenhang auf – The Secret Beyond the Door Fritz Langs in Amerika. Die zweibändige Ausgabe im Schuber erscheint im Januar 2023 exklusiv als #2 der Buchreihe von 35 Millimeter – Das Retro-Filmmagazin.

  

Inhaltsverzeichnis TEXTBAND (PDF-Download)
Inhaltsverzeichnis BILDBAND (PDF-Download)
Verlagsanzeige (PDF)

Hier vorbestellen: 35 Millimeter-Shop

©2022/2023 Robert Zion | ©35 Millimeter Verlag für Printmedien | All rights reserved.

 

Hits: 140

Buchankündigung: HOLLYWOOD UND DIE KUNST DES B-FILMS

Seit ihrer späten Würdigung durch Kritiker und Filmemacher der Nouvelle Vague und New Hollywoods gelten sie als Filmemacher, die den B-Film Hollywoods zur Kunst erhoben haben: ALLAN DWAN, JOSEPH H. LEWIS, EDGAR G. ULMER, JACQUES TOURNEUR, BUDD BOETTICHER und ANDRÉ DE TOTH. Es waren Individualisten oder Außenseiter, Pioniere oder Weltenbummler, die durch ihre Kompromisslosigkeit und ihren Stilwillen selbst heute noch zu überraschen und zu begeistern vermögen.

ROBERT ZION stellt ihre Persönlichkeiten und ihre Filme vor, holt zudem weitere B-Film-Regisseure aus den Archiven und präsentiert somit erstmals ein Nachschlagewerk mit insgesamt 40 Regisseuren und 105 B-Filmen, von den Anfängen der Traumfabrik bis zum Ende New Hollywoods, von Kult-Klassikern bis zu Geheimtipps.

Seine Wiederentdeckungen umfassen den engagierten Großstadtthriller im semidokumentarischen Stil der 50er- oder als Blaxploitation der 70er-Jahre, existenzialistisches Kino als schonungslos realistischer Kriegsfilm oder querstehender Western, beißende Gesellschaftskritik als kluge Science Fiction oder erschütterndes Sozialdrama, Frauenpower als erotisch-romantisches Abenteuer oder widerständige Exploitation, finstere Abgründe im atmosphärischen Horrorfilm oder schäbigsten Film Noir.

Inhalt:

Vorwort: Die Kunst des B-Films

1. Kapitel: Die Schönheit der Gefühle in ALLAN DWAN

2. Kapitel: Vordergrund und Hintergrund nach JOSEPH H. LEWIS

3. Kapitel: EDGAR G. ULMER und der Blick in den Abgrund

4. Kapitel: Mit JACQUES TOURNEUR bei Einbruch der Dunkelheit

5. Kapitel: BUDD BOETTICHER über den Wert des Menschen

6. Kapitel: Die Natur und der Mensch nach ANDRÉ DE TOTH

Supplement: Weitere B-Film-Regisseure

Jack Arnold, Jack Bernhard, William Castle, Walter Colmes, Roger Corman, John Cromwell, Felix E. Feist, Lewis R. Foster, Samuel Fuller, William Girdler, Byron Haskin, Monte Hellman, Jack Hill, Ned Hochman, Phil Karlson, Lew Landers, Edward Ludwig, Ida Lupino, Anthony Mann, Michael Miller, Joseph M. Newman, William Nigh, Arch Oboler, Barbara Peeters, Nicholas Ray, Mark Robson, Stephanie Rothman, Sidney Salkow, Fred F. Sears, John Sherwood, Ted Tetzlaff, Frank Wisbar, Robert Wise, William Witney

Index der Filme, Personen und Produktionsfirmen

Vollständiges Inhaltsverzeichnis als PDF

 

Hits: 223

35 Millimeter Sonderausgabe #6: NOIR WESTERN – Essential

„Langsam rollend, wie ein schweres Schiff auf hoher See, nähert sich die schwarze Silhouette eines Reiters durch einen sintflutartigen Wolkenbruch. Ganz dicht über dem wasserdurchtränkten Boden reißt ein nur schmaler Lichtstreifen die dunkle Szenerie in der Horizontalen auf. Der Reiter blickt in ein schwarzes Tal, seine Silhouette schwankt durch diffuses Licht in dieses Tal hinein…“

(aus: NACHT IN DER PRÄRIE, Blood on the Moon, Robert Wise – 1948).

DER NOIR WESTERN – DAS ESSENTIAL:

Von der Eiseskälte der verschneiten Berge Wyomings bis in den Glutofen der Sonora-Wüste; von ambivalenten Helden wie Robert Mitchum, John Wayne, Gary Cooper oder Gregory Peck bis zu Western Femme Fatales wie Barbara Stanwyck, Veronica Lake, Virginia Mayo oder Marlene Dietrich. Regisseure wie John Ford, Raoul Walsh, Budd Boetticher oder André de Toth schickten ihre Anti-Helden regelmäßig auf einen Pfad der Verlorenen. 22 Noir Western von 1943 bis 1964, von Western-Klassikern bis zu Geheimtipps, aus der dreijährigen Kolumne der 35 Millimeter – Das Retro-Filmmagazin: Der Noir Western – das Essential.

Auf 52 Seiten präsentiert Autor Robert Zion einen tiefen Einblick in das Genre des dunklen Western. Die sechste Sonderausgabe der 35 Millimeter ist am 31. Januar 2022 erschienen.

AUF 100 STÜCK LIMITIERTES POSTKARTENSET:

Aber – Achtung! – die Geier und Wegelagerer lauern schon. Nur die ersten 100 Bestellungen erhalten zusätzlich und exklusiv ein Postkartenset mit fünf Motiven.

Inhaltsverzeichnis

HIER BESTELLEN:

www.35mm-retrofilmmagazin.de/shop/

 

 

Hits: 252

I SAW WHAT YOU DID (1965) von William Castle auf Blu-ray

 

Stellen Sie sich vor, Sie erhalten einen Anruf und jemand sagt zu Ihnen am Telefon: „Ich habe gesehen, was Sie getan haben, und ich weiß, wer sie sind!

William Castles I SAW WHAT YOU DID (ES GESCHAH UM 8 UHR 30) von 1965 mit Joan Crawford und John Ireland erscheint am 12. Nov. 2021 in der „Classic Chiller Collection“ des Magdeburger Labels „Ostalgica“ auf Blu-ray.

Der letzte große Film des „Gimmick-King“ William Castle, gedreht für die Universal International nach einer Romanvorlage von Ursula Curtiss („Der Spielverderber“), ist ein spannender Thriller und tatsächlich so etwas wie die Urvorlage des Teenager-Slashers. Ein Höhepunkt ist eine der interessantesten Reminiszenzen an die Duschmord-Szene aus Alfred Hitchcocks PSYCHO (1960).

 

Wieder eine Zusammenarbeit von „Ostalgica“ mit 35 Millimeter – Das Retro-Filmmagazin. Der Film erscheint als Amaray im Pappschuber mit vielen hochwertigen Extras:

  • Mit dem Remake TODESSPIELE (I SAW WHAT YOU DID, Regie: Fred Walton, 1987) mit Shawnee Smith, Robert und David Carradine auf der Blu-ray (Bild: 1.33:1 [1080p, 23.976, AVC], Laufzeit: 94 Min., Ton: Deutsch, Englisch [beide: 1.0 Mono DTS HD Master Audio])
  • 16-seitiges Booklet (Grafik: Jörg Mathieu) von Robert Zion: “‘Haben Sie gesehen, was Bill Castle getan hat (und wissen Sie, wer er ist)?’ – ‘1. Die Amazone’, ‘2. Quiche Lorraine’, ‘3. Telefonspiele’, ‘4. Kalte Dusche’“
  • Videokommentar von Lars Johansen
  • Deutscher Vorspann
  • Englischer Original-Teaser
  • Englischer Original-Trailer mit William Castle
  • Trailers from Hell mit Larry Karaszewski mit Untertiteln
  • Bildergalerie

Technische Daten:
Es geschah um 8 Uhr 30 (I SAW WHAT YOU DID, William Castle, 1965)
Bild: 1.85:1 (1080p, 23.976, AVC)
Laufzeit: 82 Min.
Ton: Deutsch, Englisch (beide: 1.0 Mono DTS HD Master Audio)
Untertitel: Deutsch, Englisch

Hier vorbestellbar

 

Hits: 354

SERPENT OF THE NILE (1953) by William Castle [english]

The SERPENT OF THE NILE Files

Films with Rhonda Fleming that have not yet been released in good quality on DVD or Blu-ray are presented in the “Files”

Historical facts:

Cleopatra, (Greek: “Famous in Her Father”) in full Cleopatra VII Thea Philopator (“Cleopatra the Father-Loving Goddess”), (born 70/69 bce—died August 30 bce, Alexandria), Egyptian queen, famous in history and drama as the lover of Julius Caesar and later as the wife of Mark Antony. She became queen on the death of her fatherPtolemy XII, in 51 bce and ruled successively with her two brothers Ptolemy XIII (51–47) and Ptolemy XIV (47–44) and her son Ptolemy XV Caesar (44–30). After the Roman armies of Octavian (the future emperor Augustus) defeated their combined forces, Antony and Cleopatra committed suicide, and Egypt fell under Roman domination. Cleopatra actively influenced Roman politics at a crucial period, and she came to represent, as did no other woman of antiquity, the prototype of the romantic femme fatale … Many actresses, including Theda Bara (1917), Claudette Colbert (1934), and Elizabeth Taylor (1963), have played the queen, typically in expensive, exotic films that concentrate on the queen’s love life rather than her politics. Meanwhile, Cleopatra’s seductive beauty—a seductive beauty that is not supported by the queen’s contemporary portraiture—has been used to sell a wide range of products, from cosmetics to cigarettes. In the late 20th century Cleopatra’s racial heritage became a subject of intense academic debate, with some African American scholars embracing Cleopatra as a black African heroine. (Britannica.com)

SERPENT OF THE NILE is probably one of the most sensual Technicolor films of the entire 1950s. Its storyline: In 44 BC, after Julius Caesar’s assassination by plotters who accused him of being a dictator, a triumvirate of politicians and generals control Rome. The triumvirate is comprised of generals Mark Antony and Lepidus and politician Octavian who is Caesar’s great-nephew and adopted son. They seek to revenge Caesar’s death by going after the main plotters, senators Brutus and Cassius. Mark Antony and Octavian’s armies destroy those of Brutus and Cassius in battle. Later, Mark Antony and his army embarks on the conquest of Egypt while Octavian remains in Rome. However, the cunning and attractive queen of Egypt, Cleopatra, greets Mark Antony as a friend and lavishes him with praises, feasts, gifts, riches and intimate favors. Impressed, Mark Antony falls in-love with her. Mark Antony spends months on end enjoying the VIP treatment in Cleopatra’s palace in Alexandria, despite warnings from one of his trusted commanders, Lucilius, that Cleopatra is just manipulating him. Cleopatra gets wind of Lucilius’ warnings and first tries to seduce him and later tries to have him killed. He ends up in house arrest in her palace but he’s determined to escape and warn Octavian in Rome. Cleopatra convinces Mark Antony to form an alliance with her and together to fight Octavian for the throne of Rome. Cleopatra suggests that either Mark Antony or her own young son should become ruler of Rome. Her son is also Julius Caesar’s son from Caesar’s past marriage to Cleopatra. Fed-up with Mark Antony’s refusal to ditch Cleopatra and return home to Rome, Octavian dissolves the triumvirate and dismisses Lepidus. Commander Lucilius escapes from Egypt and returns to Rome to warn Octavian and the Roman Senate about Cleopatra and Mark Antony’s military alliance. Octavian forms an army and invades Egypt. Cleopatra and Mark Antony prepare their united forces but they understand that losing the war against Octavian could spell their end. (imdb.com)

In the press:

Quotes:

Rhonda Fleming:

„I have to admit, I was disappointed when I first saw the finished film. And I wasn’t to happy with the way I played the role. There was not enough variety in Cleopatra’s emotions for me to add my performance … The distant painted scenes were definitely not good, very likely due to the low budget. Bill Castle, however, did an incredible job despite the limitations of the production. However, the Technicolor was beautiful and my costumes by Jean Louis were lovely“ (2014).

William Lundigan:

„I have one love scene that has more romance than I’ve had in my last two or three pictures. As for beefcake, I’m not knocking it“ (Aug. 1952).

Jordan Hoffman:

“But there are certainly delights to be found from her run. Serpent of the Nile, in which she plays Cleopatra opposite Raymond Burr as Mark Anthony, is almost a laboratory-made example of B-picture perfection” (Vanity Fair, Oct. 17, 2020).

The SERPENT OF THE NILE Gallery:

Click on thumbnails to see gallery

 
Publicity Photo, 1953
 
Italian poster, 1953
 
Italian poster, 1953
 
Display photo, 1953
Designed by Jean Louis.
Designed by Jean Louis.
Costumes of Rhonda Fleming
 
Matte paintings
Julie Newmar.
Julie Newmar.
Screenshot
 
Publicity Photo, 1953

 

 

SERPENT OF THE NILE

(German title: Die Schlange vom Nil)
USA 1953 (Sam Katzman Productions/Columbia Pictures), 81 min., 35 MM (1.37:1), Technicolor.
Producer: Sam Katzman; Director: William Castle; Screenplay: Robert E. Kent; Cinematography: Henry Freulich; Technicolor Color Consultant: Francis Cugat; Editor: Gene Havlick; Music: Mischa Bakaleinikoff; Art Direction: Paul Palmentola; Set Decoration: Sidney Clifford; Special Effects: Jack Erickson; Make-up: Anatole Robbins; Costume Design: Jean Louis.
Cast: Rhonda Fleming (Cleopatra), William Lundigan (Lucilius), Raymond Burr (Marcus Antonius), Jean Byron (Charmian), Michael Ansara (Captain Florus), Michael Fox (Octavius), Julie Newmar (The Gilded Girl), Fred F. Sears (Off-Screen Narrator), and others.
Premier: May 8, 1953; US box office rank (in the year of release): 192; US domestic actual box office grosses: $1 million.

 

Hits: 463

1 2 3 9